Deutscher Gewerkschaftsbund

Internationalen Frauentag 2013

Zahlreiche Veranstaltungen in der DGB Region

Die Geschichte des Internationalen Frauentages ist ein Stück Geschichte des politischen Kampfes um soziale und politische Gerechtigkeit. Der 8. März ist weltweit ein Tag der Solidarität für gleiche und bessere Arbeits- und Lebensbedingungen von Frauen. Der Internationale Frauentag erinnert aber auch an die Tradition und Engagement der sozialistischen Frauenbewegung. Dieser Tag hat eine lange Tradition und die Themen von damals sind in vielen Teilen der Gesellschaft noch immer aktuell (siehe Debatte um Brüderle).

Wir greifen an diesem Tag den internationalen Gedanken der Solidarität auf und beleben diesen Tag durch zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen in der gesamten DGB Region.

Am Internationalen Frauentag setzen die Gewerkschaften deswegen ein Zeichen!

Wir fordern:

- einen gesetzlichen Mindestlohn nicht unter 8,50 Euro/ Stunde  als Lohnuntergrenze einzuführen und alle Arbeitsverhältniss ab der ersten Arbeitstunde sozial abzusichern, weil Frauen besonders häufig zu Dumpinglöhne und in prekärer Beschäftigung arbeiten;

- die Betreuungsinfrastruktur für Kinder und Pflegebedürftige qualitativ hochwertig auszubauen, damit Familie und Beruf vereinbar werden, sowie das Betreuungsgeld abzuschaffen;

- die Unternehmen gesetzlich zu verpflichten, ihre Entgeltpraxis zu überprüfen und geschlechtergerecht zu gestalten;

- einen Rechtsanspruch auf die Rückkehr aus Teilzeit- in Vollzeitbeschäftigung, damit Frauen ihre Stundenzahl wieder aufstocken können, um ihre Einkommen zu steigern und ihre Aufstiegschancen zu verbessern;

- mehr Frauen in Führungspositionen, damit Frauen Vorbilder sein können und die männlich geprägte Anwesenheitskultur in der Arbeitswelt hinterfragt wird.

Weiter zur Pressemeldung

Weiter zur Pressemeldung des DGB Landesverbandes

 

Die Plakate können Sie sich hier herunterladen:


Nach oben

Betriebsratswahlen 2018

Weltfriedenstag 2015

Weltfriedenstag 2015